Experten Blog

Safe Harbor ist tot – was heisst das für die Schweizer Online-Branche?

Man konnte es in den letzten Woche praktisch nicht überlesen, übersehen oder überhören: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) erklärte das „Safe Harbor“-Abkommen zwischen der EU und den USA endgültig für null und nichtig. Wie spätestens seit Edward Snowdens Enthüllungen bekannt ist, haben amerikanische Behörden praktisch freien Zugriff auf in den USA gespeicherte Daten. Der im „Safe Harbor“-Abkommen geforderte Datenschutz existierte also nur auf dem Papier.

Digitale Transformation – vom Kunden gesteuert?

Die digitale Transformation wird heute mit verschiedensten Themen wie Big Data, Industrie 4.0, Social Networking, Internet der Dinge und nicht zuletzt auch mit disruptiven Geschäftsmodellen im Umfeld des Internets assoziiert. Jede dieser Technologien hat bereits Einzug gehalten und unsere Gesellschaft verändert. Die digitale Transformation ist keine Neuerscheinung, sondern wir befinden uns seit Jahrzehnten mittendrin.

Das E-Commerce Summit-Trendbarometer 2015

Das E-Commerce Summit (ECS-)-Trendbarometer wurde anlässlich des E-Commerce Summit 2015 zum dritten Mal durchgeführt. Es zeigt die zentralen Treiber und Herausforderungen, die Schweizer E-Commerce-Verantwortliche bewegen. Im Jahr 2015 haben 69 Entscheidungsträger ihre Meinungen und Erfahrungen mit uns geteilt.

Von einzelnen Touchpoints zur persönlichen Customer Journey

Der Kunde will nicht von Reizen überflutet, sondern mit emotionalen und für ihn relevanten Inhalten verstanden und begeistert werden. Personalisierung ist deshalb längst kein Trend mehr, sondern Pflicht. Ziel der Personalisierung ist es, den Kunden auf seinen bevorzugten Kanälen mit massgeschneiderten, bedeutsamen Angeboten individuell anzusprechen. Dies ist insbesondere bei fragmentierten, langen Entscheidungszyklen wichtig.

Doch wie können die Bedürfnisse, Wünsche und das Verhalten des Kunden ermittelt werden? Der Schlüssel zu diesem Schatz sind Daten. Spuren, die der Kunde hinterlässt wie Fussabdrücke. Sie müssen gesammelt und analysiert werden, um den Kunden entlang der gesamten Customer Journey immer besser kennenzulernen.

2017 – Trends, Business Cases und strategische Schritte

Die Kundenerwartungen sind höher als je zuvor: Der Faktor Erlebnis wird im Zuge von Kaufentscheidungen zunehmend wichtiger als der Preis oder spezifische Produkteigenschaften (Customer 2020; Walker). Wir sind deshalb überzeugt, dass Unternehmen sich in 2017 intensiv damit befassen müssen, wie sie ihre Kunden in der digitalen Welt begeistern, um das Engagement für ihren Brand zu erhöhen.

Funktionieren proprietäre Brand Communities als E-Commerce Booster?

Unternehmen haben in den letzten Jahren in eine stabile, performante E-Commerce-Infrastruktur investiert, um ihr bestehendes Channel-Portfolio zu erweitern. Der Fokus lag auf der Logistik, dem Sortiment, der Technologie. Der Standard ist heute vielerorts erfüllt: Die Produkte sind online abgebildet, die Prozesse sind organisiert. Allerdings haben sich die Umsatzerwartungen an den Onlineshop in vielen Fällen bisher nicht erfüllt und die Wachstumsziele mussten aufgrund des Konkurrenzdrucks vielerorts relativiert werden[1]. Brands realisieren: Multichannel ist heute ein Must, aber es ist online schwierig, Kunden zu halten und zu erneuten Käufen zu motivieren. Loyalität gegenüber einem Onlineshop gibt es nur noch in Einzelfällen: Käufer sind oft Einmalkunden.