E-Mail Cheat-Sheet 3 von 3: Transaktions-E-Mail

Die E-Mail-Marketing-Typologie umfasst drei Mailing-Typen. In unseren vergangenen Artikel haben wir bereits die Verteiler-E-Mails sowie die Trigger-E-Mails detaillierter vorgestellt. Last but not least sind nun die Transaktions-E-Mails an der Reihe.

Das vorliegende „Cheat-Sheet“ dient dem Zweck, den beschriebenen E-Mailing-Typ mitsamt seiner eigenen Charakteristik zu verstehen. Marketing E-Mails können jedoch sehr vielseitig eingesetzt werden. In der Folge ist es möglich, dass Sie E-Mailings begegnen, welche nicht zu 100% den hier vorliegenden Kriterien entsprechen und mehreren Typen zugeordnet werden können. Hier aufgezeigte Beispiele stellen einen Auszug der Möglichkeiten dar. Sie dienen dem Zweck, die jeweiligen Typen besser zu verstehen.

Die Transaktions-E-Mail

Transaktions-E-Mailings werden im Kontext einer individuellen Transaktion (z.B. Kauf, Bestellung, An- oder Abmeldung, etc.) ausgelöst. Oft werden sie direkt durch das für die Transaktion verantwortliche System (z.B. E-Commerce-, Enterprise-Resource-Planning- oder Content-Management-System) versandt. Da eine Transaktion durch den Empfänger selbst ausgelöst wurde (z.B. durch die Bestellung eines Artikels), ist die Relevanz und damit die Öffnungs- resp. Leserate in der Regel besonders hoch.

Werden im Rahmen einer Transaktion in der Folge weitere E-Mailings angesteuert, spricht man nicht mehr von Transaktions-E-Mailings, sondern von Trigger-E-Mailings, welche wir in unserem Blogpost vom 10. April 2015 vorgestellt haben.

Wir unterscheiden bei den Transaktions-E-Mailings folgende Gruppen:

Welcome

Wer kennt das nicht; erhält man nach einer Online-Anmeldung keine Bestätigung per E-Mail, ist man schnell mal leicht verunsichert, ob alles auch wie gewünscht funktioniert hat. Leider geht dieser für den Kunden sehr nützliche Touchpoint oft vergessen.

Beispiele:

  • Sie wurden eingecheckt – willkommen bei der Veranstaltung!
  • Willkommen bei XY: Tipps für einen gelungenen Start
  • Webinar YZ: Anmeldebestätigung

Thank-you

Dankes-E-Mailings sind für E-Mail-Marketer die wohl beliebteste Form der Transaktions-E-Mailings. Die meisten Transaktionen bieten die Möglichkeit, sich bei dem Kunden zu bedanken.

Beispiele:

  • Vielen Dank für Ihren Einkauf!
  • Danke für Ihr Lob!
  • Ihre Bezahlung ist eingetroffen

Win-back

Wie der Name suggeriert, kann mit einer Win-Back-E-Mail versucht werden, den Kunden zurück zu gewinnen oder zu reaktivieren. Diese E-Mails bieten auch die Chance, mehr über die Gründe für den Abbruch, die Kündigung etc. zu erfahren.

Beispiele:

  • Kündigungsbestätigung
  • Abgebrochener/verlassener Warenkorb
  • Abmeldebestätigung

System

System-E-Mails werden für die Erbringung einer Dienstleistung in einer gewünschten Qualität benötigt. Oftmals handelt es sich um sicherheitsrelevante oder rechtliche Anforderungen.

Beispiele:

  • Klicken Sie hier, um Ihr Passwort zurückzusetzen
  • Double-Opt-In (z.B. bei Newsletter)
  • Hier finden Sie Ihren Download-Link

Typische Eigenschaften von Transaktions-E-Mailings

  • Opt-In erfolgt durch die Transaktion selbst und bezieht sich auf den Transaktionsfall (z.B. die Bestellung, Veranstaltung etc.)
  • Ein Opt-Out ist meist nur mit dem Abbruch der Transaktion möglich
  • Tiefe Planbarkeit
  • Sehr hohe Personalisierung möglich
  • Sehr hohe Empfänger-Akzeptanz
  • Oft (leider) direkt durch das Transaktions-System ausgelöst und deshalb meist nicht in Einklang mit den unternehmensspezifischen E-Mail Anforderungen (Corporate-Design, Barrierefreiheit, Multi-Part, Mobiloptimierung etc.)

Erfolgsfaktoren von Transaktions-E-Mails

  • Folgende Faktoren gewährleisten, dass Ihre Transaktions-E-Mails die gewünschte Wirkung bei den Empfängern erreichen:
  • Verbinden Sie Ihr Transaktions-System mit Ihrem E-Mail-Marketing-Tool
  • Nutzen Sie keine Transaktion, um davon unabhängige Produkte und/oder Dienstleistungen anzupreisen – es sei denn, Sie haben dafür ein separates Opt-In erhalten
  • Bieten Sie im Rahmen einer Transaktion Ihren Kunden nützliche Zusatzinformationen (Nützliche Tipps zum Beginnen, Angaben zur Anreise/Vorbereitung, das erste Login etc.)
  • Professionelle Mobil-Optimierung ist auch hier ein „must“

Zusatztipp

Verwenden Sie Ihr E-Mail-Marketing System auch für den Versand von Transaktions-E-Mails. Dies gibt Ihnen Gelegenheit, ein einheitliches Look & Feel sicherzustellen. Ausserdem erhalten Sie durch die zentrale Aussteuerung sämtlicher Marketing-E-Mailings einen Überblick, wie viele E-Mails Ihre Kundschaft überhaupt von Ihnen erhalten und wie sie darauf reagieren.

Weitere Beiträge zu dieser Artikelserie:

Die Keyword-Optimierung ist tot – es leben die qualitativen Inhalte

Mit den jüngsten Updates des Suchalgorithums liefert Google fortan nicht mehr nur eine Liste der Suchresultate zum passenden Keyword sondern qualitative Antworten auf reale Fragen. Somit rückt die blosse Keyword-Optimierung immer mehr in den Hintergrund und das neue Ziel lautet: Mit nützlichen, relevanten Inhalten auf der Website zufriedene Kunden gewinnen.