Ein Blick über die Schultern: So arbeitet Olaf Otto bei Unic

Was macht man bei Unic eigentlich? Mit der Rubrik „Blick über die Schultern“ geben wir einen Einblick hinter die Kulissen – aus der persönlichen Sicht verschiedener Rollen bei Unic. In den Interviews stellen die Mitarbeitenden nicht nur ihr Fachgebiet vor, sondern zeigen auch, was sie antreibt und was sie an der Arbeit bei Unic fasziniert.

Olaf Otto ist bei Unic als Expert Application Architect tätig und zusätzlich technischer Leiter der Business Unit Web Experience. Als Experte für Adobe AEM, Sling und System Integration verfasst Olaf regelmässig Beträge für die Open Source Community und hält Vorträge. Dieses Jahr wird er an der CONNECT Web Experience* in Basel die Keynote halten.

[Unic]: Olaf, was fasziniert und motiviert Dich in Deinem Arbeitsalltag als Application Architect?

Ich arbeite in meiner Rolle als Application Architect an der Schnittstelle zwischen Projekten und Management. Somit habe ich Einblick in operative wie auch strategische Themen, was sehr abwechslungsreich und auch interessant für mich ist. Ich sehe unsere Arbeit aus unterschiedlichen Perspektiven und finde es spannend, aus diesem Blickwinkel das Vorantreiben unserer eingesetzten Technologien zu unterstützen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Qualität, besonders für den Kundennutzen, weiterhin hochgehalten wird. Dadurch habe ich sehr viele Möglichkeiten, die meinen Arbeitsalltag abwechslungsreich gestalten.

Zusätzlich gefällt mir das Projektgeschäft sehr. Ich liebe die Dynamik und dass immer etwas los ist. So bleibt man nie stehen, lernt stets etwas Neues kennen und entwickelt sich weiter.

Welche Trends prägen Deine Arbeit momentan?

Hier gibt es zwei Seiten:

Die Eine ist der technologische Aspekt. Hier passiert unendlich viel mit den Produkten von Adobe. Adobe hat den Softwarehersteller, den wir schon lange im Portfolio haben, vor ein paar Jahren übernommen und seitdem ist in diesem Bereich wahnsinnig viel in Bewegung. Wir arbeiten seitdem mit einem weltweit agierenden Softwareunternehmen zusammen, was toll ist.

Gleichzeitig kommen mit dieser Partnerschaft sehr viele neue Möglichkeiten auf uns zu. Wir haben zum Beispiel grosse Kunden gewinnen können, die sehr spannend sind. Das heisst, dass die Internationalisierung wirklich ein sehr grosser Trend ist und natürlich auch IT-Themen wie die Cloud spielen eine zentrale Rolle.

Die andere Seite ist eher organisatorischer Natur. Ich übernehme zunehmend Aufgaben auf Managementebene und bin mittlerweile auch technischer Leiter unserer Abteilung in der Schweiz. Das bedeutet, dass ich zusammen mit meinen Arbeitskollegen schaue, wie sie sich am besten fachlich weiterentwickeln und was wir intern tun können, um die Mitarbeitenden auf technischer Ebene weiterzubringen.

Du bist aktiv in der Open Source Community und auf sehr vielen Plattformen unterwegs. Inwiefern unterstützt Unic Dich dabei?

Diese Aktivität auf den verschiedensten Plattformen hängt natürlich mit der Strategie von Adobe zusammen, sehr viel Open Source Technologie zu verwenden. Daher ist man auch in den entsprechenden Communities aktiv.

Wir arbeiten intern an unserem eigenen Open Source Projekt, dem NEBA Framework für AEM. Mit NEBA haben wir ein grosses internes Entwicklungsprojekt als Open Source veröffentlicht und dafür hat Unic natürlich die notwendigen Ressourcen zur Verfügung gestellt. Wenn wir hier nicht so tatkräftig unterstützt worden wären von Unic, besonders auch durch meinen Kollegen Daniel Takai, wären wir sicherlich nicht dort, wo wir jetzt sind.

Du wirst an der CONNECT Web Experience die Keynote halten. Kannst Du uns darüber bereits etwas erzählen?

Ich werde versuchen, mit meiner Keynote das Big Picture abzubilden und etwas weiter ausholen. Mein Ziel ist es, Struktur in grosse Themen wie Big Data und die Cloud, die das Web momentan bewegen, zu bringen und die Konferenzteilnehmer aus Ihrem Entwickleralltagsdenken herauszuholen. Denn als Software Engineer ist man häufig in die komplizierten Details verstrickt und vergisst so, den Kopf wieder hochzunehmen und die ganze Thematik von Oben zu betrachten. Dies ist etwas, was ich durch meine Keynote auf humorvolle Art und Weise vermitteln werde.

*CONNECT Web Experience ist eine AEM-Entwicklerkonferenz, die 2013 von Unic und Adobe ins Leben gerufen wurde.

Tobias Studer: Sitecore Application Engineer aus Leidenschaft

Tobias Studer ist Teamleiter und Senior Application Engineer bei Unic. Seit seinem ersten Arbeitstag bei Unic vor knapp vier Jahren entwickelt er auf Sitecore – seine Begeisterung für die Plattform ist ansteckend. Mit riesigem Engagement teilt er seine Erfahrungen und Ideen mit der Community. Sein grosses Commitment zum Produkt und zur Gemeinschaft wurde 2016 mit der Auszeichnung als Most Valuable Professional im Bereich Technology honoriert.

Rainer Steinegger begeistert von Last- und Stresstests mit Gatling

Rainer Steinegger ist Senior Application Engineer bei Unic. Er entwickelt seit vielen Jahren Java-basierte Applikationen und ist seit anderthalb Jahren im Organisationsteam der Java User Group in Karlsruhe aktiv. An den Entwicklertagen vom 22. bis zum 24. Mai 2017 in Karlsruhe wird er im Rahmen seines Fachvortrages „Gatling for JMeter dummies“ aufzeigen, wie eine Gatling-Anwendung aussehen kann.