Zum Unic-Blog

Unsere Contribution-Erfahrungen an der DrupalCon in Amsterdam

  • Josef Dabernig

In diesem Jahr ist fast das ganze Unic-Drupal-Team zur DrupalCon nach Amsterdam gefahren. Ich habe das Team gefragt, was man in einem Blog-Beitrag besonders hervorheben sollte. Viele Kolleginnen und Kollegen haben davon berichtet, wie spannend sie die Contributions fanden, die sie gesehen haben und an denen sie beteiligt waren. Hier haben wir einige Unic-Stimmen zu unserer ersten Contribution bei der DrupalCon in Amsterdam gesammelt. Es berichten Corinne Sager, Digital Analyst, Roy Voggenberger, Business Consultant, Mario Thiele, Senior Application Architect, Kai Hartung, Project Manager und ich, Josef Dabernig, Senior Consultant.

Corinne Sager, Digital Analyst

Wie würdest du deine Contribution-Erfahrung bei der DrupalCon beschreiben?

Für mich war das die erste DrupalCon, und eines meiner Ziele war, mit Contributions anzufangen. Ich musste also erst mal herausfinden, wie ich beitragen kann, ohne zu coden, und habe letztendlich verschiedene Fallstudien für das Drupal-Pitch-Deck übersetzt. Ich wollte aber noch einen Schritt weiter gehen und tiefer einsteigen. Mein Kollege Kai hat mir dabei geholfen, eine Drupal-Instanz auf meiner Maschine aufzusetzen, damit ich auch Patches testen kann. Das habe ich dann zusammen mit Milos, Backend-Entwickler, gemacht und einen Credit für meine erste Contribution bekommen. Hurra!

Was hast du bei der Contribution dazugelernt?

Ich habe Kevin kennengelernt – er entwickelt gerade das Integrationsmodul für den Google Tag Manager und den zugehörigen Datenlayer. Deswegen habe ich mir dann verschiedene Analytics-Integrationsmodule angeschaut, um herauszufinden, welches wir als unseren Standard definieren können. Ich hoffe, dass wir so für unsere Kunden noch effizienter ein Standardtracking mit Google Analytics aufsetzen können.

Gibt es etwas, was dir bei Contributions noch unklar ist?

Ich habe immer noch nicht so richtig verstanden, wie Credits für die Contributions vergeben werden, die nichts mit Coding zu tun haben. Einen Patch zu testen, ist viel Arbeit, aber wenn der Code Review noch fehlt, bekomme ich dann trotzdem Credits für meine Arbeit? Ich hoffe, dass ich das bald herausfinden kann.

Roy Voggenberger, Business Consultant

Wie würdest du deine Contribution-Erfahrung bei der DrupalCon beschreiben?

Ich habe eine Birds-of-a-Feather-Session (BOF) zu responsiven Organisationen angeboten. BOF-Sessions sind formlose Treffen Gleichgesinnter, die sich ohne vorab festgelegte Agenda über ein Thema austauschen möchten.

Was hast du bei der Contribution dazugelernt?

Es hat mich überrascht, wie viele Leute sich für dieses nicht-technische Thema interessiert haben. Das scheint ein Thema zu sein, das bei vielen Neugier weckt und über das sie mehr erfahren möchten – vor allem wenn es um einen Erfahrungsaustausch zu Vor- und Nachteilen, Ansatzpunkten, Stolpersteinen geht, und um die Tatsache, wie hilfreich Neugier und Mut bei dieser Umstellung sind.

Gibt es etwas, was dir bei Contributions noch unklar ist?

Es ist immer noch nicht so leicht, für nicht-technische Contributions belohnt zu werden. Das wollen wir gerne ändern und dazu beitragen, indem wir eine bevorstehende Preisverleihung organisieren. Das wäre ein guter Schritt, damit Kunden mehr über das Potenzial von Drupal erfahren.

Mario Thiele, Senior Application Architect

Wie würdest du deine Contribution-Erfahrung bei der DrupalCon beschreiben?

Für mich war es die 6. DrupalCon und ich muss sagen, dass es für mich die bislang produktivste Con war. Zusammen mit meinem Kollegen Kai habe ich einen Vortrag zu dem Thema gehalten, wie wir einen Drupal-Commerce-Marktplatz für Sicherheitsprodukte umgesetzt haben. Ausserdem habe ich meinem Lernenden Malte dabei geholfen, seinen Drupal-8-Port für «Search API Grouping» aus der Sandbox zu holen. Der ist jetzt offiziell als Modul verfügbar. Ich habe hart an den Modulen «Entity reference layout restriction» und «Gin Admin Theme» gearbeitet, um auch den Backend-Editor zu verbessern. Wir hatten auch einige spannende Gespräche mit den Betreuern von «Search API» und «GraphQL for twig».

Was hast du bei der Contribution dazugelernt?

Der Prozess, wie man Co-Betreuer eines bestehenden Moduls wird, war mir neu. Bei einer so grossen und wichtigen Konferenz als Redner aufzutreten war auch ein neues und spannendes Erlebnis. Ich habe festgestellt, dass man an andere Betreuer herantreten und direkt mit ihnen sprechen sollte, wenn man Probleme schnell lösen will.

Gibt es etwas, was dir bei Contributions noch unklar ist?

Code-Contributions sind am Anfang schwierig, wenn man keinen Mentor hat. Es gibt einige Hürden, die man überwinden muss, und der Prozess ist ziemlich umständlich. Aber die Probleme sind bekannt, und ich freue mich darauf, zu sehen, was getan wird, um das zu verbessern.

Kai Hartung und Mario Thiele (v.l) präsentieren an der DrupalCon eine Fallstudie zum Thema Drupal-Commerce-Marktplatz für Sicherheitsprodukte.
Kai Hartung und Mario Thiele (v.l) präsentieren an der DrupalCon eine Fallstudie zum Thema Drupal-Commerce-Marktplatz für Sicherheitsprodukte.

Kai Hartung, Project Manager

Wie würdest du deine Contribution-Erfahrung bei der DrupalCon beschreiben?

Diese DrupalCon war die erste, zu der ich in einer Session aktiv beigetragen haben. Zusammen mit Mario habe ich eines unserer neueren Projekte als Fallstudie für Drupal Commerce vorgestellt. Unsere Arbeit und Erfahrungen mit anderen zu teilen war eine tolle Gelegenheit, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben und stolz zu sein. Am Contribution-Tag konnte ich einem Kollegen dabei helfen, das lokale Umfeld für die Contributions einzurichten und habe auch einen kleinen Task aus der Liste der offenen Tickets für drupal.org bearbeitet.

Was hast du bei der Contribution dazugelernt?

Verglichen mit der Drupal Europe im vergangenen Jahr war ich direkter an Contributions beteiligt. Ich habe gemerkt, dass man auch mit einer nicht-technischen Rolle wie meiner viel beitragen kann, indem man zum Beispiel Treffen organisiert, Contributions koordiniert oder Fallstudien zu neuen Projekten erstellt, was der Gemeinschaft auch hilft.

Gibt es etwas, was dir bei Contributions noch unklar ist?

Es ist unmöglich, die verschiedenen Arten von Contributions fair zu belohnen. Manche organisatorische Aufgaben sind wichtig für die Gemeinschaft und sehr aufwändig, aber diesen Contributions wird nicht der gleiche Wert beigemessen wie einer Coding-Contribution. Zum Glück bemüht sich die Drupal-Gemeinschaft darum, die Möglichkeiten hier zu verbessern.

Das Unic-Drupal-Team an der DrupalCon 2019 in Amsterdam.
Das Unic-Drupal-Team an der DrupalCon 2019 in Amsterdam.

Josef Dabernig, Senior Consultant

Wie würdest du deine Contribution-Erfahrung bei der DrupalCon beschreiben?

In diesem Jahr war ich Track Chair Lead für das Programm-Team, habe also ein Team aus 33 Verantwortlichen für die Konferenzstränge rekrutiert und geleitet, welches das Programm der DrupalCon Amsterdam zusammengestellt und beworben hat. Insbesondere aufgrund der neuen Partnerschaft zwischen Kuoni und der Drupal Association ging es bei der Arbeit in diesem Jahr oft darum, einen neuen Prozess aufzusetzen und kontinuierlich anzupassen. Die Arbeit unter Zeitdruck, mit begrenzten Ressourcen, aber auch mit einem sehr enthusiastischen Team war sehr inspirierend, vor allem, wenn dann alles bei der Konferenz greifbare Realität wird.

Was hast du bei der Contribution dazugelernt?

Ich habe viel über die Blindverfahren für die Rednerauswahl gelernt, welche die Vielfalt bei den Vorträgen im Programm sicherstellen sollen. Ich habe auch gelernt, dass wir im Track-Chair-Team einen besseren Prozess für die Einführung und Anleitung neuer Verantwortlicher für die Konferenzstränge brauchen.

Gibt es etwas, was dir bei Contributions noch unklar ist?

Ich würde gerne bessere Modelle entwickeln, um Contributions nachhaltiger zu gestalten, sodass unsere Kunden deren Wert besser verstehen und wir sie noch mehr in unsere alltägliche Arbeit einbinden können.

Weiterführende Links

Wie man sieht, ist unser Team mit vielen Ideen und einigen spannenden neuen Fragen zurückgekehrt. Sie wollen wissen, an welchen Projekten oder Tickets wir gearbeitet haben? Mehr dazu auf der Unic-Unternehmensseite bei drupal.org/unic.

Wenn Sie die Aufzeichnungen ansehen möchten, finden Sie hier die Links zu unseren Sessions:

Wir freuen uns bereits heute darauf, Sie bei der DrupalCon Europe 2020 oder einer anderen Drupal-Veranstaltung zu treffen!

GraphQL, Kubernetes, jOOQ – so arbeitet Gerald Wilhelm bei Unic

Je kniffliger die Probleme in der Softwareentwicklung sind, desto besser. Gerald Wilhelm, unser Code-Wühler, ist seit über 12 Jahren bei Unic als Senior Application Architect tätig. Im Schulterblick erzählt er über aktuelle technische Trends, seine Tätigkeiten auf Kundenprojekten und über das Unic-Team.