Softwarequalität ist keine Geschmackssache

Qualitätskriterien priorisieren und die Entscheidungen und deren Auswirkungen im Projekt betrachten: Softwarequalität darf nicht im Auge des Betrachters liegen, sondern muss auf Basis der ISO25010 objektiv und messbar werden.

Software-Architekturentscheidungen, Implementierungs- und Optimierungsdetails werden oft auf Basis vager Anforderungen entschieden und oft passt das „fertige“ System nicht zu den Vorstellungen des Kunden oder ist so teuer geworden, dass zum Projektende ein bitterer Beigeschmack zwischen Dienstleister und Kunden bleibt.

Dabei möchten Sie gerne Folgegeschäft generieren. Nutzen Sie ein Set an Qualitätskriterien als roten Faden, um mit Ihrem Kunden Klarheit herzustellen. Leiten Sie Anforderungen und notwendige Qualitätsmaßnahmen daraus ab und „bauen“ tatsächlich das, was benötigt wird.

Die Zielgruppe des RoundTable richtet sich vorrangig an Projekt- und Produktmanager im IT-Bereich.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung über das Cyberforum an. Wir freuen uns über einen offenen Austausch mit Ihnen.