Martin Kriegler steht den Dualen Studenten in Karlsruhe als Coach zur Seite

Die Ausbildung von Fachkräften ist uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb engagieren wir uns als Dualer Partner der Dualen Hochschulen Baden Württemberg in der Fachrichtung Informatik. Martin Kriegler, Senior Application Engineer, ist am Standort Karlsruhe neben seiner Rolle als Backend-Entwickler auch für die Ausbildung der Dualen Studenten tätig. Im Interview erzählt er, wie er die Studenten auf dem Weg zum Studienabschluss begleitet und was Unic als Ausbildungsbetrieb auszeichnet.

Martin, Du bist als Senior Application Engineer bei Unic tätig und bist gleichzeitig auch für die Betreuung unserer Dualen Studenten am Standort Karlsruhe verantwortlich. Gibst du uns einen Einblick in das Programm?

Das Duale Informatikstudium an der DHBW Karlsruhe kombiniert Theorie und Praxis: In den sechs Semestern des Studiums wechseln sich jeweils drei Monate Theoriephase an der Hochschule und drei Monate Praxisphase in einem Unternehmen ab. Die Hochschule bietet eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Themen. In der Praxisphase werden Projektarbeiten umgesetzt, die Bezug nehmen auf die erworbenen Kenntnisse. Dieser Mix ist eine riesige Chance, weil die Studenten früh schon einen Einblick in das Berufsleben haben. Sie können die in der Theorie erworbenen Kenntnisse zeitnah in einen praxisorientierten Kontext stellen, relativieren und anwenden und lösen damit Probleme im beruflichen Umfeld methodensicher und zielgerichtet. Anstatt verschiedener wechselnder Praktika haben die Studenten im Dualen Studium einen fixen Ausbildungspartner – wie Unic an der Seite – der sie über die gesamte Studiendauer begleitet.

Ich bin der Coach für die Dualen Studenten und begleite sie in der Praxisphase bei uns mit meinem langjährigen fachlichen Erfahrungshintergrund. Ich möchte ihnen einen idealen Start ins Berufsleben geben. Weil ich selber den Weg des Dualen Studiums gegangen bin, kann ich sie auf ihrem Weg optimal begleiten. In den drei Jahren lernt man sich gut kennen, man weiss von den Neigungen und Stärken der einzelnen Studenten und kann die Person gezielt in ihrer persönlichen und fachlichen Entwicklung unterstützen.

Könntest du beschreiben wie die Ausbildung der DHBW-Studenten bei Unic organisiert ist?

In der Regel starten die Studenten mit einer dreimonatigen Praxisphase bei uns, in der sie die Unic als Unternehmen, die Kollegen und unsere Kultur kennenlernen. Ausserdem geben wir ihnen erste technische Einblicke, was Ihnen den Start in die Hochschule erleichtert. In den darauf folgenden Praxisphasen erarbeiten wir zusammen Projektarbeiten, die sich mit neuen Technologien befassen und in denen sie ihr Erlerntes gleich umsetzen können. Die Studenten setzen sich mit für Unic relevanten, anwendungsorientierten Themen auseinander. Die Ergebnisse fliessen meist in irgendeiner Form in interne oder externe Projekte ein. Dies ist ein enormer Motivationstreiber.

Unser Ziel ist es, nach den drei Jahren, qualifizierte Softwareentwickler ausgebildet zu haben, die uns noch weitere Jahre im Team unterstützen.

Welche Aufgaben übernehmen die Studenten bei Unic?

Sie nehmen die Rolle des Application Engineers ein. Aufgrund der Auseinandersetzung mit zukunftsweisenden Technologien sind sie in der Lage neue Themen, Lösungswege und Anwendungsfelder für Unic zu evaluieren. Gleichzeitig ermöglichen wir ihnen, Einblicke in Projekte zu gewinnen, indem sie relativ früh bereits vollwertige Mitglieder der einzelnen Entwicklerteams sind.

Wie gliederst Du die zusätzliche Arbeit in Deinen Arbeitsalltag ein?

Ich blocke mir für die Ausbildung der Studenten entsprechende Zeiten im Kalender, um konzentriert ihre persönliche und berufliche Entwicklung zu fördern. Dabei besprechen wir beispielsweise den aktuellen Stand von Projektarbeiten, ich unterstütze und reviewe aktuelle Software-Entwicklungen und gebe technologisches Wissen weiter.

Inwieweit profitiert Unic als Arbeitgeber von dem Nachwuchs?

Der Fachkräftemangel in unserer Branche ist immens. Deshalb engagieren wir uns stark in der Ausbildung. Für uns ist es der Jackpot, wenn uns der Student als hochqualifizierte Fachkraft auch nach den 3 Jahren noch zur Seite steht.

Nach dem Studium setzen wir unsere frisch ausgebildeten Application Engineers in den Projektteams ein, damit sie das machen können, was ihnen am meisten Spass macht – spannende E-Commerce Projekte gemeinsam mit den Kollegen umsetzen. Dadurch, dass sie schon vorher Teil der Teams waren, ist hier die Einstiegshürde sehr gering. Ausserdem konnten Forschungsarbeiten der Studenten in unseren Entwicklungsprozess mit einfliessen, wovon wir als Team stark profitieren.

Rainer Steinegger begeistert von Last- und Stresstests mit Gatling

Rainer Steinegger ist Senior Application Engineer bei Unic. Er entwickelt seit vielen Jahren Java-basierte Applikationen und ist seit anderthalb Jahren im Organisationsteam der Java User Group in Karlsruhe aktiv. An den Entwicklertagen vom 22. bis zum 24. Mai 2017 in Karlsruhe wird er im Rahmen seines Fachvortrages „Gatling for JMeter dummies“ aufzeigen, wie eine Gatling-Anwendung aussehen kann.

Ein Blick über die Schultern: So arbeitet Thomas Jaggi bei Unic

Was macht man bei Unic eigentlich? Gerne geben wir einen Einblick hinter die Kulissen – aus der persönlichen Sicht verschiedener Rollen bei Unic. In den Interviews stellen die Mitarbeitenden nicht nur ihr Fachgebiet vor, sondern zeigen auch, was sie antreibt und was sie an der Arbeit bei Unic fasziniert.