Projekte

Relaunch mit Herz

Schweizerisches Rotes Kreuz (SRK)

Kunde
Kunde seit
Go-Live
Website

1

Jahr komplett remote gearbeitet

1.7

Mal mehr Frauen als Männer im Projekt involviert

16

Subsites in den Hauptauftritt integriert

<3

das Emoji, das in Online-Meetings am meisten verschickt wurde

Der Mensch im Mittelpunkt

Auf redcross.ch suchen Menschen Unterstützung oder Information: Sie möchten spenden, sich engagieren oder informieren. Die Bedürfnisse der Zielgruppen sind divers. Damit die User:innen mit wenigen Klicks die richtigen Informationen finden, haben wir ein Navigations- und Inhaltskonzept erarbeitet, das auf einfachen, wiedererkennbaren Strukturen basiert. Verständlicher Content und ein intuitives Design unterstützen die User:innen auf ihrer Reise durch das «Universum Redcross».

Aber nicht nur die User:innen, sondern auch die Web-Redaktor:innen schätzen klare Abläufe. Das Inhaltskonzept ermöglicht es ihnen, Inhalte einfach und automatisiert im Content-Management-System zu erfassen.

Wir haben nach dem Human-Centered-Design-Ansatz gearbeitet, um die Bedürfnisse sämtlicher Zielgruppen besser zu verstehen und zu bedienen. Dazu haben wir einen Methodenmix aus Expertenanalyse, Interviews, Audits und Workshops angewendet.

Eine Website für zehn Zielgruppen

Das Schweizerische Rote Kreuz spricht auf ihrer Website zehn Zielgruppen an. Grob können diese Zielgruppen in die drei Kategorien nehmende, gebende und neugierige User:innen mit ganz unterschiedliche Bedürfnissen und Zielen unterteilt werden. Um sie greifbar zu machen, haben wir die Zielgruppen in Workshops umfassend erarbeitet. In einem zweiten Schritt haben wir pro Zielgruppe mindestens zwei Customer Journeys ausgearbeitet. Dabei haben wir uns stets gefragt, wie die User:innen auf einer Seite fühlen, denken, was sie sehen und tun. Aus diesen Customer Journeys haben wir schliesslich Elemente und Funktionen abgeleitet, welche die Website haben muss.

Ein Stern mit vielen Satelliten

Das «Universum Redcross» bestand aus dem Hauptauftritt redcross.ch und knapp 30 Subsites wie Themen- und Kampagnen-Seiten, die «Satelliten» genannt werden. Diese undurchsichtige Struktur aus Haupt- und Subsites erschwerte es den User:innen, sich im «Universum Redcross» zurecht zu finden. Damit weniger Satelliten um redcross.ch kreisen, haben wir Seiten umstrukturiert. Wir haben 16 Satelliten in den Hauptauftritt integriert, Inhalte geordnet und reduziert. Wo zielführend, haben wir die Satelliten belassen und Inhalte des Hauptauftritts auf diese ausgelagert. Ansprechende Teaser auf der Hauptseite verweisen neu auf diese. So wird beispielsweise das breite Angebot der SRK-Kurse nicht mehr auf einzelnen Seiten auf redcross.ch angezeigt, sondern die User werden für sämtliche Fragen zur Aus- und Weiterbildung direkt auf den Satelliten redcross-edu.ch geführt.

Klare Strukturen bieten Orientierung

Orientierung bietet nicht nur der neue Website-Aufbau sondern auch die Architektur der Seiten selbst. Wir haben Inhaltstypen mit fixen Strukturen definiert, damit sich User:innen rasch zu recht finden. Ob Hilfsprojekte, Reportagen oder Seiten mit Hilfsangeboten: Jeder Inhaltstyp hat eigene, wiederkehrende Strukturen. Zudem ist jede Seite abhängig vom Inhalt auf ein Haupt-Ziel, respektive eine Haupt-Aktion ausgerichtet. Während eine Seite rund um ein Hilfsprojekt primär darauf abzielt, Spenden zu generieren, verfolgt eine andere Seite das Ziel, Kund:innen zu gewinnen. Ein Beispiel für eine solche «Angebotsseite» ist die Seite «Für starke Familien». Auf dieser Seite finden User:innen Hilfsangebote für die Kinderbetreuung oder Tipps zum Thema Babysitting.

Auch die Auftritte der Kantonalverbände wurden besser integriert. Sie sind nun über ein Drop-Down-Menü auf der Startseite sowie auf thematisch passenden Seiten zu finden.

Content strategiebasiert optimieren

Strukturen, Prozesse und Menschen beeinflussen die Content-Qualität. Deshalb haben wir im Rahmen von Content Audits, Workshops und Content-Schulungen an diesen Stellschrauben gearbeitet. Wir haben eine Content-Strategie erarbeitet und daraus ableitend Guidelines für die Texterstellung formuliert. Damit haben wir geholfen, Seiten neu zu texten, zu vereinfachen und zu entschlacken. Weniger Schachtelsätze und Beamtensprache, mehr aktive, verständliche Sprache. Das Ziel dabei war stets, durch Worte, Module und durch den Seitenaufbau den User:innen die bestmögliche Experience zu bieten. Um die Texte auch für Suchmaschinen zu optimieren, haben wir SEO-Schulungen durchgeführt. Wir haben die Redaktor:innen darin unterstützt, Texte mit den richtigen Keywords anzureichern.

Zugänglich und verständlich für alle

Nicht alle User:innen sehen (Farben) oder beherrschen unsere Landessprachen. Damit auch Personen mit visuellen, kognitiven oder sprachlichen Einschränkungen die richtigen Inhalte finden, haben wir die Website redcross.ch barrierefrei konzipiert. Wir haben die SRK-Redaktor:innen darin geschult, wie sie Seiten durch Struktur und eine einfache Sprache verbessern können. Dabei haben wir ein besonderes Augenmerk auf beschreibende Alt-Texte sowie aussagekräftige Titel und Links gelegt. Gewisse Seiten auf redcross.ch werden künftig zusätzlich in Leichter Sprache zur Verfügung stehen. Die Leichte Sprache ist eine vereinfachte Form des Deutschen. Auch unser Design-Konzept trägt dank kontrastreichen Farben und grossen Schriften zur barrierefreien Nutzung bei.

Jede Farbe hat ihren Zweck

Content vor Design: Getreu dieser Haltung haben wir ein modernes Design-Konzept entwickelt, dass Inhalte verständlich vermittelt. Klare wiedererkennbare Strukturen, die nicht vom Wesentlichen ablenken, und ein Farb-Einsatz, der die Nutzerführung unterstützt, sind wesentliche Elemente davon. Die Hauptfarben sind rot und türkis. Rot transportiert Emotionen, weshalb beispielsweise der Spenden-Teaser auf jeder Seite rot ist. Türkis wiederum vermittelt Vertrauen. Aus diesem Grund ist der Kontakt-Button immer türkis. Das Design-Konzept unterstützt damit auch die Seitenarchitektur, die auf jeder Seite eine Haupt-Aktion vorsieht.

Das rote Kreuz des SRK

Das rote Kreuz ist ein Schutzzeichen und das Erkennungsmerkmal des SRK. Im Kriegsfall erfüllt es die wichtige Aufgabe, Zivilisten und das humanitäre Personal zu schützen. Deshalb darf es auf der Website ausser im Logo nicht eingesetzt werden. Stattdessen erinnern rote Quadrate an das rote Kreuz. In verschiedenen Variationen kommt das Quadrat an marken-relevanten Stellen zum Einsatz. So zum Beispiel im Spenden-Teaser mit Herz-Icon.

Validierung in User Tests

Um herauszufinden, ob das Konzept funktioniert und die User:innen die richtigen Informationen finden, haben wir User Tests durchgeführt. Dazu haben wir wichtige Prozesse, zum Beispiel den Spendenprozess, validiert. Diese Tests wurden mit einer Vor- und einer Nachbefragung ergänzt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die Website als modern und übersichtlich wahrgenommen wird. Konzept und Design funktionieren gut. Sie haben auch gezeigt, dass Inhalte enorm wichtig sind und Texte einfach geschrieben sein müssen.

Gesetzte Ziele messen

Das SRK verfolgt mit der Website klar festgelegte Online-Ziele, wie zum Beispiele Spender:innen zu gewinnen oder die Freiwilligenarbeit zu fördern. Um die Zielerreichung nach Go-Live zu messen, haben wir mit den Online-Zielen auch Key Performance Indicators (KPIs) definiert. Diese KPI dienen heute neben der Erfolgsmessung auch der Conversion Optimierung. Grösstenteils werden die KPIs mit Google Analytics 4 gemessen. Damit macht das SRK einen grossen Schritt in Richtung Data-driven Marketing. Dashboards mit den wichtigsten Kennzahlen unterstützen künftig datenbasierte Entscheidungen. Durch den standardisierten Data Layer können wir auf ein robustes Tracking bauen, das in Zukunft problemlos skaliert werden kann.

Arbeit auf Distanz aber trotzdem nah

Über ein Jahr haben wir mit den Mitarbeiter:innen des SRK aus der Ferne gearbeitet. Dank kollaborativen Tools wie Microsoft Teams und Miro aber auch aufgrund der zielorientierten Projektorganisation mit Themen-Verantwortlichen hat die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert. Physische Post-its haben wir gegen virtuelle Notizzettel getauscht; das anerkennende Schulterklopfen nach einer Präsentation gegen das Herz-Emoji. Umso grösser war die Freude bei allen Beteiligten, als wir uns gegen Ende des Projekts zum ersten Mal persönlich treffen konnten.

Die neue Website ist ein Meilenstein für die Online-Kommunikation des Schweizerisches Rotes Kreuzes. Unic hat uns beraten, herausgefordert und bis zum Go Live sowie darüber hinaus gecoacht. Dabei ging das ganze Projektteam stets individuell auf unsere Bedürfnisse und unsere Strukturen ein.

Sabrina Hinder
Leiterin Fachbereich Allgemeine Kommunikation und Historik, Schweizerisches Rotes Kreuz

Kontakt für Ihre digitale ​Lösung mit Unic

Sie möchten Ihre digitalen Aufgaben mit uns besprechen? Gerne tauschen wir uns mit Ihnen aus: Jörg Nölke und Gerrit Taaks (von links nach rechts).​