Eingangsbereich der DRUPA 2024 – inkl. großer Schriftzug auf dem Eingangsteppich.

DRUPA 2024: drei Trends in der Druckproduktion

Jörg NölkeJuni 2024

Trend 1 – Workflow-Automatisierung

Um dem zentralen Branchenthema - der Steigerung der Produktionseffizienz - gerecht zu werden, nutzten zahlreiche Hersteller die DRUPA, um auf ihre Innovationen in der Workflow-Automatisierung sowie der optimierten Unterstützung von digitalen Kundenbedürfnissen aufmerksam zu machen. Angesichts des aktuellen Fachkräftemangels ist dies ein entscheidender Aspekt, der sich in fast allen Fertigungsbereichen wiederfindet. Durch automatisierte Prozesse und den Einsatz moderner Technologien sowie intuitiv bedienbarer Software zur Maschinensteuerung und Betriebsoptimierung betreiben Unternehmen heutzutage schon Produktionslinien mit einem Minimum an menschlichen Eingriffen. Das senkt nicht nur die Fehlerquote innerhalb der Produktionslinie, sondern erhöht auch die Produktivität und senkt gleichzeitig unnötige Kosten. Ein Grund, warum die Hersteller:innen zunehmend auf intelligente Maschinen setzen, die automatisiert agieren und nur eine minimale Überwachung durch qualifiziertes Personal erfordern.

Die drei wichtigsten Trends für Hersteller von Druckmaschinen - Workflow-Automatisierung, KI und Analytics sowie Kundenportale - in Tabellenform.

Trend 2 – Analyse nahezu in Echtzeit und digitale Partnerschaften

Die Fähigkeit, Produktionsaktivitäten nahezu in Echtzeit zu analysieren, beschreibt das zukünftige Leistungsversprechen moderner Unternehmen. Der Begriff »digitaler Zwilling« spielt hier eine zentrale Rolle. Durch den Einsatz digitaler Zwillinge können Unternehmen ihre Produktionslinien virtuell abbilden und somit leichter überwachen. Dank fortschrittlicher Workflow- und Edge-Software sowie KI-Technologien ist es möglich, Vergangenheits- und Vorhersageanalysen durchzuführen; mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen. Dies ermöglicht eine proaktive Wartung und Optimierung der Maschinen, was zu einer höheren Effizienz inklusive einer Verringerung von Ausfallzeiten führt. Die Kunden profitieren von diesem Technologiezusammenspiel, da sie jederzeit einen genauen Überblick über den Status ihrer Aufträge erhalten und zeitnah auf Veränderungen reagieren können. Diese Vorhersagbarkeit lässt sich auch mit Digital-Commerce-Diensten für die Bestellung von Ersatzteilen sowie mit professionellen Kundendienstleistungen verknüpfen.

Markus HenkelDezember 2023

Trends im E-Commerce 2024 – KI, Hyperpersonalisierung, UX, R- und Q-Commerce

Was sind die E-Commerce-Trends 2024? Klar, KI darf natürlich nicht fehlen. Aber wie sieht es mit UX-Design und der Verschmelzung mit neuen Technologien aus? Was bringen mir R- und Q-Commerce? Künstliche Intelligenz, allen voran ChatGPT und Googles Gemini, stehen im Mittelpunkt und machen personalisierte Kundenerlebnisse für alle zugänglich. Das und weitere Themenfelder jetzt im Artikel zu E-Commerce-Trends 2024.

Trends im E-Commerce 2024 – KI, Hyperpersonalisierung, UX, R- und Q-Commerce

Trend 3 – integrierte Kundenportale und digitale Erlebnisplattformen

Ein weiterer wichtiger Trend, der sich auf der DRUPA abzeichnete, ist die zunehmende Bedeutung von integrierten Kundenportalen. Dies erfordert das Zusammenspiel verschiedenster digitaler Services für die Akteur:innen des Buying-Centers (z. B. Ingenieure, Einkäufer, Druckmaschinenbetreiber) sowie für die Vertriebspartner:innen der Herstellerunternehmen. Kundenportale begleiten Kund:innen auf ihrer gesamten Customer Journey und bieten eine nahtlose Verbindung zwischen Marketing, Vertrieb und Kundenservices. Mit einem solchen digitalen Erlebnisportal erhalten Kund:innen eine durchgängige Lösung für alle ihre Anforderungen, die einer digitalen Unterstützung bedürfen. Dies schafft nicht nur ein besseres Kundenerlebnis, sondern erhöht auch die Effizienz des Unternehmens. Kund:innen verwalten ihre Aufträge einfach online, erhalten für sie wichtige Updates in Echtzeit und kommunizieren bei Bedarf direkt mit dem zuständigen Serviceteam. Integrierte Lösungen wie das Kundenportal sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer vollständig digitalisierten und kundenzentrierten Produktionsumgebung.

ROSEN Group

ROSEN setzt auf neue technologische Website-Landschaft

ROSEN setzt auf neue technologische Website-Landschaft

DRUPA 2024 – mein Fazit 

Die diesjährige DRUPA hat gezeigt, dass die Zukunft der Druckproduktion in der Produktionsautomatisierung, der Echtzeit-Analytik sowie der digitalen Kundeninteraktion liegt. Hersteller, die diese Trends frühzeitig erkennen und umsetzen, generieren in der Regel auch den entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Die auf der DRUPA vorgestellten Technologien und Lösungen bieten vielfältige Möglichkeiten, die Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und die Kundenzufriedenheit zu verbessern. Es wird spannend sein zu sehen, wie sich diese Trends in den nächsten Jahren entwickeln und die Druckindustrie revolutionieren.

Kontakt für Ihre digitale ​Lösung mit Unic

Termin buchen

Sie möchten Ihre digitalen Aufgaben mit uns besprechen? Gerne tauschen wir uns mit Ihnen aus.​

Jörg Nölke
Gerrit Taaks
Gerrit Taaks

Wir sind da für Sie!

Termin buchen

Sie möchten Ihr nächstes Projekt mit uns besprechen? Gerne tauschen wir uns mit Ihnen aus.

Melanie Kluhe
Melanie Klühe
Stefanie Berger
Stefanie Berger
Philippe Surber
Philippe Surber
Stephan Handschin
Stephan Handschin